2. – 3. November 2017 | Leipzig

Beim 3. HYPOS-Forum in Leipzig trifft sich das HYPOS-Netzwerk zum fachlichen Austausch und um über den Stand laufender Projekte zu berichten. HYPOS steht für Hydrogen Power Storage & Solutions East Germany und ist ein Projekt im Rahmen der 2020-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Der Verein setzt sich für die Wasserstoffwirtschaft in Mitteldeutschland ein, zu den über hundert Mitgliedern gehören Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen aller Größen. Das RLI bearbeitet als HYPOS-Mitglied insbesondere den Zusammenhang von Wasserstoff und Energiewende und erforscht die mögliche Auslastung und Potenzial der Wasserstoffinfrastruktur in Ostdeutschland. RLI-Geschäftsführerin Kathrin Goldammer ist kooptiertes Mitglied des Vorstands.

Das RLI ist mit mit verschiedenen Beiträgen beim 3. HYPOS-Forum vertreten:

  1. Elisa Gaudchau, wissenschftliche Mitarbeiterin im Forschungsfeld Transformation von Energiesystemen, hält am ersten Tag des Forums um 12 Uhr einen Vortrag mit dem Titel „Erneuerbare Energien in Ostdeutschland – Potenziale & Szenarien“.
  2. Geschäftsführerin Kathrin Goldammer moderiert am zweiten Tag um 11 Uhr die Podiumsdiskussion „Verbundarbeit als Antrieb der Wasserstoffwirtschaft“. Darin geht es um Effekte von verstärkter Vernetzung und Zusammenarbeit in der Wasserstoffwirtschaft. Am Gespräch nehmen teil:
  • Werner Diwald, Deutscher Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband e.V. (DWV)
  • Andreas Frömmel, sunfire GmbH
  • Frank Gröschl, Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches (DVGW)
  • Andreas Kuhlmann, Deutsche Energie-Agentur (dena)

Weitere Informationen zum 3. HYPOS-Forum finden Sie auf der Webseite des HYPOS e. V..

 

© Bild: Mit freundlicher Genehmigung des HYPOS e. V.