Überschüsse aus Erneuerbaren Energien zur Basis für nachhaltige Mobilitätskonzepte? (Arnhold 2011)
28. Dezember 2011
Stadtteilentwicklungskonzept (StEK) Green Moabit
2. Januar 2012

ELUBES – Engagement lokaler Unternehmen für nachhaltiges Bewusstsein im Bereich der Energieeffizienz schaffen

Projektzeitraum 01.01.2012 - 31.12.2014

Im Rahmen des Projektes sollen Unternehmen aus dem Landkreis Wittenberg aktive Unterstützung erhalten, um nachhaltige Energieversorgungsansätze selbstständig vorantreiben zu können. Das Thema Erneuerbare Energien, in Verbindung mit sozialverträglichem, ökonomischem Wirtschaften soll im Sinne einer nachhaltigen umweltbewussten Entwicklung der Region vermittelt werden. Neben den Unternehmen werden auch die Bildungseinrichtungen des Landkreises in das Projekt eingebunden. Geplant ist in diesem Zusammenhang die Durchführung entsprechender Workshops und Schülerakademien. Aber auch die Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen erhalten die Gelegenheit, sich im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses in das Projekt einbringen zu können. Übergeordnetes Ziel stellt dabei die Verbesserung der Energieeffizienz sowie Stärkung der Eigeninitiative der beteiligten Unternehmen dar. Die Senkung des Energieverbrauchs und die Steigerung der Energieproduktion ist eine Chance für strukturschwache Regionen in Deutschland. Im Rahmen des Projektes sollen die Inhalte über Schülerprojekte und weitere Formen der Öffentlichkeitsarbeit in die Region getragen werden.

Die Ergebnisse einer umfassenden Simulation von Energieversorgungsszenarien für den Landkreises Wittenberg wurden in der Machbarkeitsstudie "Potenziale und Handlungsfelder für eine nachhaltige Energieversorgung im Landkreis Wittenberg" veröffentlicht. Demnach können lokale Unternehmen einen großen Beitrag auf dem Weg zu einer klimaneutralen Energieversorgung des Landkreises leisten. Dabei profitieren Unternehmen von der positiven Außenwirkung und die Region von einer erhöhten kommunalen Wertschöpfung. Weiterhin sind geeignete Energieeffizienzmaßnahmen von großer Bedeutung für Unternehmen. Zeitmangel und fehlende Expertise stellen dabei aber oft große Hindernisse dar. In der Studie wird außerdem gezeigt, dass der Einsatz von Wärmepumpen und Batterien sowie das Speichern von Strom in Form von Wärme positive Effekte auf die Schadstoff- und Kostenbilanz der Energieversorgung hat. Im zweiten Teil der Studie werden aktuelle Rahmenbedingungen für Energieeffizienzmaßnahmen und den Betrieb von EE-Anlagen durch Unternehmen und genossenschaftliche Zusammenschlüsse betrachtet.

Ansprechpartnerin & MitabeiterInnen



Birgit Schachler

+49 (0)30 5304 2011


Wissenschaftliche Mitarbeiterin