Paul Bertheau berichtet an EU Energy Initiative in Brüssel
5. Oktober 2016
REEEM – Role of technologies in an energy efficient economy
6. Oktober 2016

Kathrin Goldammer Energiewendeexpertin bei KAS-Konferenz in Uruguay

06. Oktober 2016 – RLI-Geschäftsführerin Kathrin Goldammer hat am 2. Expertenseminar zum Thema „Good Governance in der Energiewende“ in Montevideo, Uruguay teilgenommen. Dort diskutierten Expertinnen und Experten aus Ministerien, Regierungen, Verbänden, Beratungsfirmen, Entwicklungsbanken und  Wissenschaft den Prozess der Energiewende in Deutschland und Lateinamerika. Sie verglichen politische Maßnahmen und Governance-Strukturen in den einzelnen Ländern und überprüften gute Ideen auf ihre Übertragbarkeit. Außerdem ging es um die Auswirkungen des Pariser Klimagipfels auf die Energiewende und mögliche Kurswechsel in der Politik.

Kathrin hielt auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung einen Vortrag über Geschichte und Verlauf der Energiewende in Deutschland. Sie sprach über die Anfänge in der Friedensbewegung der siebziger und achtziger Jahre, den aktuellen Stand der Energiewende in Deutschland und die Herausforderungen der Zukunft, wie etwa die Dekarbonisierung des Verkehrssektors. Außerdem gab sie Einblicke in den Stand der Diskussion über den deutschen Klimaschutzplan.

„Besonders beeindruckt hat mich der Ehrgeiz der Vertreterinnen und Vertreter aus Lateinamerika“, sagt Kathrin. „Alle wollen etwas bewegen und hören sich mit großem Interesse Ideen aus anderen Ländern an. Ich habe viel für unsere eigene Arbeit am RLI mitgenommen und wünsche mir, dass solche Möglichkeiten zum internationalen Austausch häufiger stattfinden.“

Das Seminar fand am 5. und 6. Oktober statt und wurde von der Konrad-Adenauer-Stiftung im Rahmen des Regionalprogramms „Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika“ veranstaltet. Partner waren außerdem das South American Institute for Resilience and Sustainability Studies (SARAS) sowie LatinClima.

© Fotos: Mit freundlicher Genehmigung des Regionalprogramms „Energiesicherheit und Klimawandel in Lateinamerika“ (EKLA) der Konrad-Adenauer-Stiftung