Entwicklung der Steuerung für einen Mini-Grid-Prüfstand
1. August 2015
24h von Lemoine
13. August 2015

Messung typischer Fahrzyklen eines Wohnungsunternehmens in Berlin als Grundlage zur Beurteilung des Einsatzes von Elektrofahrzeugen

Projektzeitraum 01.09.2012 - 18.12.2012

Das Berliner Wohnungsunternehmen „degewo AG“ hat großes Interesse an dem Einsatz von Elektrofahrzeugen für ihre Angestellten am Standort der Konzernzentrale in der Potsdamer Straße 60 in Berlin-Tiergarten. In Kombination mit selbst bereitgestellten erneuerbaren Energien durch Photovoltaik- und Kleinwindkraftanlagen gibt es Potenziale, eine CO2-neutrale Mobilität zu ermöglichen.

Das Reiner Lemoine Institut (RLI) untersuchte in diesem Forschungsprojekt, ob der Einsatz von Elektrofahrzeugen eine ökologische und ökonomische Alternative zu den bisher genutzten konventionellen Fahrzeugen darstellt. Dafür wurden sowohl von personengebundenen Fahrzeugen als auch von Fuhrparkfahrzeugen Fahrzyklen in einem zweimonatigen Messzeitraum aufgenommen und anschließend analysiert. Ebenso wurde eine Abschätzung des energetischen Potentials für eine Photovoltaik-Anlage und eine Kleinwindkraftanlage vom RLI durchgeführt und ein Ertragsgang simuliert. Mit einem am RLI entwickelten Simulationsprogramm konnte der Anteil der Elektrofahrzeug-Aufladung mit erneuerbaren Energien berechnet werden.
Ziel des Projektes ist es, den sinnvollen Einsatz von Elektrofahrzeugen in einer betrieblichen Flotte des Berliner Wohnungsbauunternehmens degewo AG zu untersuchen.
degewo AG

Kontakt



Oliver Arnhold


Teamleiter

Oliver Hoch


Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Fabian Möhrke


Wissenschaftlicher Mitarbeiter