Geografische Verteilung der PV für eine gelingende Energiewende in Deutschland (Müller et.al. 2013)
7. November 2013
Assessment of the global potential for renewable energy storage systems on small islands
1. Januar 2014

Optimierung von Speichergrößen in Stromversorgungssystemen am Beispiel einer Energieregion und unter Berücksichtigung verschiedener Autarkiegrade

Optimierung von Speichergrößen in Stromversorgungssystemen am Beispiel einer Energieregion und unter Berücksichtigung verschiedener Autarkiegrade

Projektzeitraum 01.12.2013 - 30.11.2016

Das Promotionsvorhaben von Caroline Möller ist eingegliedert in den Forschungsschwerpunkt "EOS - Energiespeicherlösungen in der Region Osnabrück-Steinfurt". Es unterstützt die technischen Fragestellungen des Projekts, indem die Modellregion Osnabrück-Steinfurt anhand von zeitschrittbasierten Jahressimulationen analysiert wird. Die Untersuchungsregion wird hierbei aus Sicht eines Gesamtsystems betrachtet. Hierzu werden die Einsatzmöglichkeiten von Speichern in Haushalten, Unternehmen, Quartieren und an zentralen Einsatzorten in Systemanalysen mit entsprechenden Betriebsstrategien kombiniert. Schwerpunkt der Analyse ist der Speicherbedarf, der sich aus den Stromversorgungsszenarien der Masterplanregionen ergibt und die zum Einsatz kommenden Technologien. Zudem werden Teile der Region, wie einzelne Landkreise oder Gemeinden, genauer betrachtet und der Im- und Export von Energie über die Regions- oder Teilregionsgrenzen hinweg untersucht.

Die grundlegenden Fragestellungen des Promotionsvorhabens sind: - Welche Speichertechnologien sind aus Regionssicht wo sinnvoll einzusetzen? - Wie sollten sie betrieben werden? - Ist es sinnvoll, Speicherkapazitäten über mehrere Haushalte oder Unternehmen hinweg zu clustern? - Wie ergänzen sich Teilregionen im Hinblick auf Erzeugungsüberschüsse und Verbrauchsdefizite? - Welcher Speicherbedarf ergibt sich aus der Kombination verschiedener Regionen unterschiedlicher Größe und Struktur? - Gibt es eine optimale Regionsgröße für eine dezentral autarke Stromversorgung? Für die Simulationen wird die Modellierungsbibliothek oemof (open energy system modelling framework) verwendet und weiterentwickelt. Betreut wird das Promotionsvorhaben durch Prof. Dr.-Ing. Sandra Rosenberger an der Hochschule Osnabrück und durch Prof. Dr.-Ing. Martin Faulstich an der Technischen Universität Clausthal.
EOS - Energiespeicherlösungen in der Region Osnabrück-Steinfurt
Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

Kontakt



Caroline Möller


Promovendin