RLI begrüßt internationale GIZ-Delegation
1. November 2016
1. Herbstworkshop „Energiespeichersysteme“ an der TU Dresden
4. November 2016

Schienenverkehr und Energiewende: RLI beim Netzwerktreffen KNRBB

2. November 2016 – Das RLI hat erstmals bei einem Netzwerktreffen des Kompetenznetzes Rail Berlin-Brandenburg (KNRBB) teilgenommen. Seit September 2016 ist das RLI Mitglied in diesem Zusammenschluss aus 68 internationalen Unternehmen und Forschungseinrichtungen, der sich der Förderung des Schienenverkehrs in der Region Berlin-Brandenburg verschrieben hat.

Für das RLI nahm Oliver Arnhold, Leiter des Forschungsfelds „Mobilität mit Erneuerbaren Energien“ an dem Treffen in Brandenburg an der Havel teil. „Als gemeinnütziges Forschungsinstitut treiben wir die Energiewende in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr durch anwendungsnahe Forschungs- und Auftragsprojekte voran“, erklärt Oliver. „Der Schienenverkehr ist in Deutschland zwar größtenteils elektrifiziert, jedoch fahren noch häufig Dieseltriebwagen unter Fahrdraht weil kurze und wenig befahrene Streckenabschnitte nicht elektrifiziert sind. In Bahnhöfen werden häufig Diesellokomotiven zum Rangieren eingesetzt und erzeugen damit giftige Abgase in städtischen Gebieten. Hier gibt es also noch viel zu tun.“

Im Netzwerk KNRBB wird das RLI sein Wissen zur Versorgung von Hybrid-, Batterie-, Brennstoffzellen- und Gasantrieben mit Erneuerbaren Energien einbringen. Während des Netzwerktreffens deuteten sich bereits mögliche Forschungsfragen an:

  • Wie kann ein Betriebshof durch ein Smart Grid regenerativ versorgt werden?
  • Können elektrische Rangierlokomotiven an diesem Smart Grid aufgeladen und wirtschaftliche betrieben werden?
  • Unter welchen Bedingungen können nichtelektrifizierte Strecken von Triebwagen mit Brennstoffzellen befahren werden?
  • Wie wird der Wasserstoff ökologisch und ökonomisch sinnvoll erzeugt?
  • Wie können Erneuerbare Energien in Gleislinsen genutzt werden und ist die sichere Versorgung von Bahninfrastruktur, wie etwa Schranken in ländlichen Gebieten, damit möglich?

„Wir freuen uns darauf, diese spannenden Fragen im Netzwerk KNRBB im Rahmen von Forschungsprojekten zu bearbeiten“, fasst Oliver das Ergebnis des ersten Netzwerktreffens zusammen.

© Foto: Mit freundlicher Genehmigung der Kompetenznetz Rail Berlin-Brandenburg GmbH