Das Reiner Lemoine Institut



Über uns
Das Reiner Lemoine Institut ist ein unabhängiges, gemeinnütziges Forschungsinstitut, das sich seit mehr als zehn Jahren für eine Zukunft mit 100 Prozent Erneuerbaren Energien einsetzt. Wir forschen anwendungsorientiert und wissenschaftlich für die Energie- und Verkehrswende in Deutschland und international. Seit unserer Gründung 2010 haben sich die am Institut entwickelten Open-Source-Modelle fest in der Energiesystemmodellierung etabliert. Unsere Mobilitäts- und Elektrifizierungskonzepte werden von Unternehmen und der öffentlichen Hand weltweit umgesetzt.

Organigramm Reiner Lemoine Institut (RLI)


Die wissenschaftliche Arbeit am RLI findet in drei miteinander verknüpften Forschungsbereichen statt:

Der Forschungsbereich Transformation von Energiesystemen erstellt, untersucht und optimiert Zukunftsszenarien für eine nachhaltige Energieversorgung. Dafür werden größtenteils selbstentwickelte Open-Source-Tools genutzt. Zu diesen gehören auch Dialog- und Visualisierungswerkzeuge für die Energiewende.

Der Forschungsbereich Mobilität mit Erneuerbaren Energien forscht an der Schnittstelle von nachhaltigen Antriebssystemen und regenerativer Stromerzeugung. Für die Energiewende im Verkehrssektor wird untersucht, wie Alternativen zum Benzin- und Dieselmotor ökologisch und ökonomisch sinnvoll in Erneuerbare Energiesysteme eingebunden werden können und welche Ladeinfrastruktur in Zukunft benötigt wird.

Der Forschungsbereich Off-Grid Systems entwickelt auf Erneuerbaren Energien basierende Elektrifizierungsstrategien für Entwicklungsregionen und optimiert hybride Mini-Grids mit Hilfe von Simulationsmodellen und Geoinformationssoftware. Ein besonderer Augenmerk liegt hierbei auf den Zielen für nachhaltige Entwicklung für bezahlbare und saubere Energie (SDG7) sowie Maßnahmen zum Klimaschutz (SDG13).


Unser Leitmotiv
Wir sind der Grundphilosophie unseres Stifters Reiner Lemoine verpflichtet. Seine Vision war eine lebenswertere Zukunft für alle Menschen – auf dem Weg dorthin wollen wir einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten. Alle Menschen sollen daran gestalterisch und finanziell beteiligt sein und die Energiewende soll somit zu einer gerechteren Gesellschaft beitragen. Unsere Forschungsergebnisse und Erkenntnisse werden soweit möglich in der Praxis validiert und der Allgemeinheit zugänglich gemacht. Wir arbeiten selbstkritisch, transparent und wissenschaftlich integer.

Wir freuen uns besonders, dass wir auch über die inhaltliche Arbeit hinaus ein positives Arbeitsumfeld am Reiner Lemoine Institut schaffen konnten. Am RLI arbeiten Männer und Frauen gleichberechtigt zusammen auf allen Hierarchieebenen und viele Entscheidungen werden gemeinschaftlich getroffen. Wir arbeiten für die Energiewende mit wissenschaftlichen Methoden und ergebnisoffen – aber auch aus persönlicher Überzeugung.


Finanzierung
Das Reiner Lemoine Institut wird durch die Reiner Lemoine Stiftung ideell und finanziell unterstützt – wir finanzieren uns aber zu rund 90 Prozent durch selbst eingeworbene Mittel. Diese bestehen hauptsächlich aus Fördergeldern auf Landes-, Bundes-, und Europaebene sowie aus Forschungsaufträgen und Beratungsleistungen für die öffentliche Hand, Nicht-Regierungs-Organisationen und den Privatsektor.

Als gemeinnützige Organisation erfüllen wir zudem die Voraussetzung Spenden entgegenzunehmen und entsprechend dem Deutschen Steuerrecht Spendenbescheinigungen auszustellen.


Geschichte
Das Reiner Lemoine Institut wurde im Februar 2010 von der Reiner Lemoine Stiftung als 100-prozentige Tochter gegründet und nahm im April 2010 seine Arbeit auf. Gründungsgeschäftsführer des Instituts waren mit Jochen Twele und Peter Kayser zwei Professoren der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin (HTW Berlin). Aufgebaut wurde das Institut in unmittelbarer Nähe zur HTW am Standort Oberschöneweide. 2017 zog das RLI um in den Wissenschafts- und Technologiepark Berlin-Adlershof.

Das anfangs aus zwei Geschäftsführern und vier Angestellten bestehende Institut ist mit zunehmender Anzahl von Forschungsprojekten stetig gewachsen und beschäftigt heute mehr als 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Geleitet wird das Institut seit Februar 2016 von Kathrin Goldammer.


Reiner Lemoine
Reiner Lemoine wurde 1949 in Berlin geboren. Er studierte Raumfahrttechnik und machte 1979 sein Diplom an der TU Berlin. Reiner Lemoine zählt zu den Pionieren im Bereich der regenerativen Energien. Er baute mit Freunden und Geschäftspartnern zahlreiche innovative Unternehmen auf, unter anderem 1978 die Wuseltronik GbR, ein Ingenieurkollektiv für industrielle Messtechnik und regenerative Energietechnik. 1996 folgte die Solon AG und 1999 die Q-Cells AG, die Hochleistungs-Solarzellen entwickelt und produziert.

Als Visionär hat Reiner Lemoine mit Beharrlichkeit und außergewöhnlicher Risikobereitschaft dazu beigetragen, die erneuerbaren Energiequellen in der Gesellschaft zu etablieren und sie aus der „alternativen“ Szene zu einer für das langfristige Fortbestehen menschlicher Wirtschafts- und Entwicklungsmöglichkeiten weltweit anerkannten und rasant wachsenden Industrie zu führen. Für den Ingenieur Reiner Lemoine hatte sein Engagement im Bereich der regenerativen Energien immer auch einen gesellschaftlichen und politischen Aspekt: Regenerative Energien stärken die Unabhängigkeit von Nationen, sie dienen dem Frieden, sichern die Lebensgrundlage von Millionen von Menschen und schützen die Umwelt. Das Wirken Reiner Lemoines war zutiefst ethisch motiviert. Das zeigte sich auch in der von ihm gepflegten Unternehmenskultur. So war beispielsweise die Wuseltronik GbR ein „Kollektiv“ mit gleicher Entlohnung aller Mitarbeiter und gemeinsamer Entscheidungsfindung und Entscheidungsbefugnis. Auch in den späteren Unternehmen stand für ihn der Teamgedanke stets im Vordergrund.

Nach seinem Tod 2006 setzt die Reiner Lemoine-Stiftung das ideelle Lebenswerk ihres Namensgebers fort und gründete 2010 das Reiner Lemoine Institut.

Mehr zu Reiner Lemoine auf der Seite der Reiner Lemoine Stiftung.