Energy Transition from Diesel-based to Solar Photovoltaics-Battery-Diesel Hybrid System-based Island Grids in the Philippines – Techno-Economic Potential and Policy Implication on Missionary Electrification (Ocon et al. 2019)
19. Dezember 2018
MENARET-Workshop
6. Januar 2019

Geo-spatial Assessment of Mini-Grid Potentials in Nigeria

Projektdauer: August 2018 – Januar 2019

In diesem Projekt ging es um die Identifikation von potentiellen Standorten in Nigeria, die für eine Elektrifizierung mit Mini-Grids geeignet sind. Dazu wurde vom RLI und dem Projektpartner INTERGATION GmbH eine Datengrundlage geschaffen, die aus bereits verfügbaren und neuen Daten besteht. Die Daten wurden unter anderem aus Satellitenbildern, frei verfügbaren räumlichen Datensätzen und OpenStreetMap herangezogen, um Aufschlüsse über die Bevölkerungsstruktur und die Elektrifizierungsvoraussetzungen zu erhalten. Anschließend wuren die Daten mit Attributen versehen, was bedeutet, dass Daten über die Lage, die sozio-ökonomischen Eigenschaften der Standorte und bereits vorhandene Strominfrastruktur als Zusatzinformation zu den Geodaten hinzugefügt wurden.

Durch die zusammengeführten Informationen wurde dann eine Priorisierung der Standorte vorgenommen und die Orte ermittelt, welche aufgrund der Charakteristika am besten geeignet sind, um sie Mithilfe von Mini-Grids zu elektrifizieren.

© Foto: Ovinuchi Ejiohuo, The village down the hill, CC0 1.0

Das RLI übernahm in diesem Projekt folgende Aufgaben:

  • Datenaufbereitung
  • Entwicklung eines Algorithmus zur Bestimmung von Standorten
  • Anwendung des Algorithmus
  • Priorisierung der Standorte

In dem Projekt wurden folgende Ergebnisse erzielt:

  • Der Clustering-Algorithmus wurde verbessert
  • 188.014 Cluster für ganz Nigeria mit einer Größe von 1,1 Hektar bis 48.500 Hektar wurden identifiziert
  • Eine Liste mit der engeren Auswahl der am besten geeigneten Cluster für die Mini-Grid-Elektrifizierung wurde REA zur Verfügung gestellt

Kontakt



Philipp Blechinger


Projektleiter

Catherina Cader


Wissenschaftliche Mitarbeiterin