Neue Studie: Energiewende braucht Energiesystemwende
4. September 2019
06.09. | RLI Energie-Dialog 2019
6. September 2019

EnerSHelf

Energieversorgung für Gesundheitseinrichtungen in Ghana

Projektzeitraum: Juni 2019 – Mai 2022

Übergeordnetes Projektziel ist die gleichzeitige Verbesserung des Zugangs zu Gesundheitsdiensten (SDG 3) sowie eines nachhaltigen Energiezugangs (SDG 7) in Ghana.

In Ghana kann es immer wieder zu Stromausfällen kommen. Dies führt zu erheblichen Beeinträchtigungen im Gesundheitssektor, da das Licht im Operationssaal fehlt oder lebensrettende medizinische Geräte ausfallen können. Obwohl Strom aus Photovoltaikanlagen (PV) hier Abhilfe schaffen könnte, ist der PV-Markt in Ghana noch relativ unerschlossen. Im deutsch-ghanaischen Verbundvorhaben EnerSHelf arbeiten Fachleute aus Wissenschaft und Praxis unterschiedlichster Disziplinen gemeinsam sowohl an technischen als auch politökonomischen Fragen zur Verbesserung und Verbreitung marktfähiger PV-basierter Energielösungen für Gesundheitseinrichtungen in Ghana.

Das Vorhaben kann zu einer nachhaltigen ökonomischen, ökologischen und sozialen Entwicklung beitragen: Eine beschleunigte Diffusion von integrativen und zuverlässigen PV-Lösungen unterstützt eine Erhöhung des Marktanteils erneuerbarer Energien und damit eine Stärkung der Nachhaltigkeit des nationalen Energiesystems. Darüber hinaus ermöglichen ein verbesserter Energiezugang und reduzierte Kosten der Energieversorgung eine Verbesserung der Gesundheitsversorgung.
Das RLI wird eine datenbasierte landesweite Elektrifizierungs- und Markteinführungsstrategie von PV-Hybridsystemen für Gesundheitseinrichtungen und umliegende Gemeinden in Ghana entwickeln. Hierzu wird die Datenbasis verbessert, insbesondere Infrastrukturdaten und ortsaufgelöste sozio-ökonomische Daten.

Eine technisch-wirtschaftliche Bewertung erlaubt eine Einschätzung des Marktpotentials und die Entwicklung einer umfassenden kosteneffizienten Elektrifizierungsstrategie, die netzferne und netzgebundene Lösungen nicht nur für Gesundheitseinrichtungen, sondern auch für umliegende Gemeinden berücksichtigt.
Universität Augsburg

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Technische Hochschule Köln

WestfalenWind Beyond

EADi

University for Development Studies (UDS)

KNUST

Umawa

WASCAL

Konrad Adenauer Stiftung

Projektträger Jülich (PtJ)

BMBF

Kontakt



Catherina Cader


Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Philipp Blechinger


Projektleiter
Foto: Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, EnerSHelf Projekt