oemof_heat-Konsortialtreffen
16. Oktober 2018
2. Fachtagung Kompetenzzentrum E-Mobilität M-V
17. Oktober 2018

Sektorkopplung Energie und Verkehr in der Entwicklungszusammenarbeit

Projektzeitraum: September – November 2018

Im Projekt erstellt das RLI ein Konzept für die Sektorkopplung von Energie und Verkehr in der Entwicklungszusammenarbeit. Dies geschieht im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Entwicklungszusammenarbeit (GIZ).

Ein Ziel der GIZ ist es, Partnerländer im Bereich Verkehr und Energie zu beraten und sie in der Erreichung von Klima- und Entwicklungszielen zu unterstützen. Dem Verkehrssektor kommt hierbei eine besondere Stellung zu, da er einerseits durch Emissionen zum Klimawandel beiträgt, andererseits Mobilität eine der Grundvorrausetzungen für soziale und ökonomische Entwicklung ist. Eine Kopplung der Sektoren Energie und Verkehr soll daher zur Entwicklung von Konzepten, Methoden und Instrumenten für eine nachhaltige Mobilität weltweit beitragen.

Für die GIZ fasst das RLI den aktuellen Stand der Forschung zusammen, definiert die grundlegenden Begriffe und Herausforderungen und gibt konkrete Empfehlungen für Schwerpunkthandlungsfelder und ggf. Maßnahmen ab. Ein Hauptanliegen dabei wird sein, die Wahrnehmung des Themas „Sektorkopplung Energie und Verkehr“ über die reine Umstellung auf Elektromobilität hinaus zu erweitern. Weitere Optionen sind etwa Verkehrsvermeidung, Verlagerung auf andere Verkehrsmodi, andere Energieträger oder Effizienzsteigerung und Substitution. Die GIZ wird auf Basis dieses Konzepts ihre Arbeit in den Partnerländern im Bereich nachhaltige Mobilität aufbauen.

© Bild: CC0 Creative Commons

Das RLI übernimmt in diesem Projekt folgende Aufgaben:

  • Erstellung eines Konzeptpapiers „Sektorkopplung Energie und Verkehr in der Entwicklungszusammenarbeit“
  • Entwicklung von Handlungsempfehlungen
  • Durchführung eines Fachgesprächs in Berlin
Bild

Kontakt



Philipp Blechinger


Projektleiter

Kathrin Goldammer


Geschäftsführerin

Oliver Arnhold


Bereichsleiter

Catherina Cader


Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Zakia Soomauroo


Doktorandin

Laura Wienpahl


Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Norman Pieniak


Teamleiter