RLI-Geburtstag: Zwölf Jahre erfolgreiche Forschung für die Energiewende
8. Februar 2022
Das Bild zeigt eine schematische Darstellung: ein runder Tisch, an dem 8 Menschen sitzen. Auf dem Tisch: Eine Lupe, ein Bildschirm mit einer Palme darauf und ein Stift.
Entwicklung von Toolkits und virtuellen Trainings zur Integration von Erneuerbaren Energien in Energiesysteme Pazifischer Inseln
20. Februar 2022

Buffered-HLL – Netzorientiertes, kosteneffizientes Hochleistungsladesystem für den mittelständischen, gewerblichen ÖPNV im suburbanen Raum

Die Elektrifizierung des Öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV) im ländlichen Raum birgt Herausforderungen: Im Projekt Buffered-HLL entwickelt ein Konsortium verschiedener Partner*innen daher eine neue Ladetechnologie für Elektrobusse (E-Busse) auf Basis eines Schwungradspeichers und erprobt diese im Raum Bensheim im Odenwald. Das RLI erstellt in dem Verbundvorhaben eine Strategie zur Vollelektrifizierung von Bussen der Verkehrsgesellschaft Gersprenztal (VGG) und untersucht das Potential der Ladetechnologie für weitere Einsatzmöglichkeiten.

Ladeinfrastruktur für E-Busse im ländlichen Raum

Mittelständische, gewerbliche Busunternehmen bilden im ländlichen Raum eine wichtige Säule des öffentlichen Nahverkehrs. Sie sind daher relevante Partner bei der Elektrifizierung. Im Rahmen des Projektes wird eine netzorientierte Ladeinfrastruktur mit Depot- und Gelegenheitsladung für den ÖPNV entwickelt, umgesetzt und im regulären Betrieb über 18 Monate getestet.

Besondere Herausforderungen für Netzbetreiber und Verkehrsbetriebe

Busunternehmen und Netzbetreiber im ländlichen Raum haben spezifische Herausforderungen zu bewältigen. So müssen Netzbetreiber sicherstellen, dass Stromnetz und Netzanschlusspunkte mit der zusätzlichen Last durch die Elektrifizierung des ÖPNV sicher betrieben werden können. Hier können Lade- und Speicherlösungen helfen, ein leistungsfähiges, flächendeckendes Netz an Schnellladestationen (High Power Charger - HPC) zur Verfügung zu stellen, ohne dass ein starker Ausbau der Stromnetze notwendig wird. Für Verkehrsunternehmen ist eine ökonomisch sinnvolle Versorgung der elektrischen Busse mit Energie notwendig. Hier sind das Streckennetz und die Umlaufplanung der Fahrzeuge relevant. Die Busse legen häufig größere Strecken zurück.

Strategie zur Vollelektrifizierung von Bussen

Um praktische Lösungen für die Integration der benötigten Infrastruktur unter diesen Rahmenbedingungen zu erarbeiten, erstellt das RLI eine Strategie zur Vollelektrifizierung der Busse. Um die Fahrzeuge mit Strom zu laden, werden Energiesysteme an ausgewählten Haltestellen und am Depot ausgelegt. Für die HPC-Ladestationen auf der Strecke wird dabei der Einsatz von Schwungradspeichern als Puffer untersucht. So sollen die Auswirkungen der Schnellladung auf das Stromnetz minimiert werden.
Zusätzlich erarbeiten die RLI-Forscher*innen Strategien für den wirtschaftlichen Betrieb der Ladestationen. In einer Übertragbarkeitsanalyse werden die Möglichkeiten dieser Stationen für verschiedene Anwendungsfälle untersucht. So sollen die Potentiale für eine breite Anwendung der Technologie erhoben und ihr Einfluss auf Stromnetze bestimmt werden.

Projektzeitraum: Juli 2021 – Juni 2024

In dem Projekt erfüllt das RLI folgende Aufgaben:

  • Entwicklung einer Strategie zur Vollelektrifizierung
  • Energiesysteme an Haltestellen und im Depot auslegen und optimieren
  • Potentialerhebung für Flexibilitätsoptionen
  • Identifizierung von Geschäftsmodellen
  • Potentialerhebung für den Einsatz von Schwungradspeichern
Adaptive Balancing Power


CuroCon GmbH


Isabellenhütte Heusler GmbH & Co. KG


Verkehrsgesellschaft Gersprenztal mbH (VGG)


Kontakt



Julian Brendel


Projektleiter

Jakob Gemassmer


Wissenschaftlicher Mitarbeiter