Travelling Conferences 2
7. Februar 2019
Workshop zum Fördermodul Wirtschaftsnahe Elektromobilität
14. Februar 2019

E-MetroBus

Elektrifizierung von MetroBus-Linien im Berliner ÖPNV mit Schnellladeinfrastruktur

Projektzeitraum: Januar 2019 – Januar 2023

Im RLI-Projekt E-MetroBus werden 15 Gelenkbusse der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) elektrifiziert und so ausgerüstet, dass sie besonders schnell geladen werden können. Zusammen mit den Projektpartnern BVG und der TU Berlin arbeitet das RLI an den Herausforderungen, die eine Umrüstung der Busse auf hochfrequentierten Linien mit sich bringen. Einerseits muss die Zeit, die die Busse zum Laden zur Verfügung haben, flexibel gestaltet werden, da sie durch verkehrsbedingte Verspätungen und Sperrungen stark variieren kann. Andererseits belastet die dafür infrage kommende Schnellladetechnologie das lokale Stromnetz – dies wird insbesondere dann deutlich, wenn alle 1400 Busse der BVG-Flotte in die Untersuchung mit einbezogen werden.

Im Projekt werden unter anderem Anpassungen bei der Planung der Umläufe, also der Strecke, die jeder einzelne Bus pro Tag fahren muss, sowie der Aufbau von Schnellladeinfrastruktur mit einer Leistung größer als 300 Kilowatt erprobt.

Das RLI entwickelt zunächst unterschiedliche Szenarien, wie eine lokale, netzdienliche Versorgung der Ladestationen erreicht werden kann. Dabei werden die Energiesysteme modelliert, simuliert und ihre Topologie anschließend unter ökonomischen und ökologischen Aspekten optimiert. Um das lokale Stromnetz zu entlasten, soll vor allem auch der Einsatz von Erneuerbare-Energie-Anlagen und die Einbindung in intelligente Netze, die je nach Energiebedarf Verbrauch und Erzeugung im Netz regulieren, im Detail betrachtet werden.

© Bild: RLI

In diesem Projekt übernimmt das RLI folgende Aufgaben:

  • Modellierung, Simulation und Optimierung von Microgrids zur Versorgung von Ladestationen für Elektrobusse, an Haltestellen und Depots
  • Entwicklung von Betriebskonzepten der dezentralen Energieanlagen
  • Überprüfung der Übertragbarkeit der Konzepte auf andere Verkehrsbetriebe
  • Ableitung von Synergien mit anderen Flottenbetreibern
  • Sensitivitäts- und Robustheitsanalyse des Modells
  • Validierung der Simulationsergebnisse
  • Entwicklung einer interaktiven Web-Applikation zur Darstellung der Projektergebnisse in der Öffentlichkeit
TU Berlin

BVG
Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Rahmen der Förderrichtlinie Elektromobilität des

BMVI

Koordiniert durch:

NOW GmbH

und

Projektträger Jülich

RLS

Kontakt



Norman Pieniak


Projektleiter

Alexander Windt


Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Tim Röpcke


Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Daniel Busch


Praktikant