20.01. | Abschlussveranstaltung des SzenarienDB-Projekts
20. Januar 2021
Elektrifizierungs-Tool für die DR Kongo
21. Januar 2021

Open Energy Platform um offene Szenariendaten erweitert

20 Januar 2021 | Im Rahmen eines Workshops hat das Team des Forschungsprojekts SzenarienDB heute eine Erweiterung der Open Energy Platform (OEP) der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Erweiterung enthält eine Sammlung offener Szenariendaten – also alle Daten, die im Zusammenhang mit jeweils einer Szenarioberechnung für die Energiewende stehen.

Ziel des SzenarienDB-Projekts erreicht

Nach drei Jahren intensiver Arbeit, geht das SzenarienDB-Projekt somit erfolgreich zu Ende. Kern des Projekts war die Erstellung einer öffentlich zugänglichen Datenbank in der Szenariendaten zusammengefasst und veröffentlich werden. Hierfür wurde die OEP, deren Entwicklung im open_eGo-Projekt angestoßen wurde, mit weiteren Funktionalitäten ergänzt sowie die Nutzbarkeit erhöht. Zusätzlich wurden die Szenariendaten mit Modellbeschreibungen verknüpft. Dies führt zu einer größeren Transparenz, einem verbesserten Austausch von Szenariodaten und somit zu einer effizienteren Nutzung öffentlicher Fördermittel.

Forscherinnen und Forscher für offene Energiedaten

In der heutigen Abschlussveranstaltung wurden die Ergebnisse des Projekts online vorgestellt und gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutiert. Dabei wurde auch die Erweiterung feierlich eingeweiht; sie steht ab sofort allen interessierten kostenfrei auf der OEP zur Verfügung.

In SzenarienDB arbeitete das RLI mit den Projektpartnern Fraunhofer IEE (ehemals IWES), dem Öko-Institut und der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg zusammen. Die Projektleitung lag beim IEE. Ludwig Hülk und Christian Hofmann leiteten das Projekt am RLI.

Weitere Informationen zum Projekt auf der SzenarienDB-Projektseite
Zur OEP
Die Entwicklung erfolgt kollaborativ auf GitHub