07.09. | Energiefachtagung des Wasserstoffnetzwerkes Lausitz
7. September 2021
17.09. | Energy Informatics 2021
17. September 2021

13.09. | RLI Energie-Dialog 2021

13. September 2021
10:00 – 15:00 Uhr
Virtuelle Jahresveranstaltung des RLI

Berlin | Zum fünten Mal stellt das Reiner Lemoine Institut im Rahmen des Energie-Dialogs seine Arbeit für eine Zukunft mit 100 % Erneuerbaren Energien zur Diskussion. Nach einer pandemiebedingten Pause 2020, laden wir herzlich zum Austausch bei unserer digitalen Jahresveranstaltung ein!

In Kooperation mit der Reiner Lemoine Stftung und dem daraus hervorgegangenen Netzwerk EnergieSystemWende werden wir beim diesjährigen Energie-Dialog einen Ausblick auf die bevorstehende Bundestagswahl wagen: Wie wollen die Parteien die Weichenstellungen für die Energiewende gestalten? Wir diskutieren den vom Netzwerk EnergieSystemWende erarbeiteten Wahlprogramm-Check!

Zusätzlich wollen wir wieder gemeinsam mit unseren Gästen arbeiten. In sechs Workshops geht es um Themen wie Partizipations- und Visualisierungstools für die Energiewende, die Netzintegration von E-Mobilität, Umbau der Verteilnetze, Klimagerechtigkeit am Beispiel von Südostasien, sowie Kritische Entwicklungszusammenarbeit.

Zum Programm

Workshops

Workshop 1

Wo sind die PV- und Windflächen für die Energiewende in Deutschland?

Vorschau auf den „Windflächenrechner“ – ein Tool zur Visualisierung möglicher Windvorrangsflächen in ganz Deutschland, das das RLI aktuell im Auftrag der Agora Energiewende entwickelt.

Deutschland braucht Windkraft als Strombasis in einer klimaneutralen Welt. Warum also hinkt die Ausweisung geeigneter Flächen dem Bedarf noch immer hinterher? Ist zu wenig Platz für Windenergieanlagen vorhanden? Die These von Agora Energiewende: Theoretisch reicht es! Die verschiedenen Belange vor Ort müssen jedoch gehört, gegeneinander abgewogen und im konkreten Einzelfall betrachtet werden. Im Rahmen dieses Workshops bieten wir einen ersten Vorab-Einblick in den Windflächenrechner, der Nutzerinnen und Nutzern dabei hilft, am Bildschirm ein Gefühl für die Komplexität der Entscheidungsprozesse zu entwickeln.

Workshop 2

E-Mobilität, Anreize, Digitalisierung: Was brauchen die Verteilnetze?

Mit der Energiewende wandelt sich die Rolle der Verteilnetze: Sie müssen nun zunehmend bidirektionale Stromflüsse gewährleisten und durch die dezentrale Stromerzeugung mit Erneuerbaren Energien immer flexibler werden.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir anhand von zwei Netzintegrationsprojekte am RLI diskutieren, wie technische und regulatorische Rahmenbedingungen gestaltet werden müssen, damit die Verteilnetze für diese Aufgabe gerüstet sind.

Die Projekte: Im Rahmen von BEST wird der Ansatz lokaler Strommärkte verfolgt, der einen dezentralen und direkten Handel der erzeugenden und verbrauchenden Anlagen untereinander ermöglichen würde. Im zweiten Projekt, Netz_eLOG, geht es um Elektromobilität als intelligente Flexibilitätsoption.

Workshop 3

Wasserstoff: Neue Komponente in Energiesystemmodellierungen

Wasserstoff spielt eine immer größere Rolle, sowohl als Energieträger als auch als Flexibilitätsoption innerhalb von Energiesystemen. Wie bilden wir Wasserstoff also innerhalb der gängigen Energiesystemmodelle ab? Welche Techniken gibt es, was ist vielversprechend?

Wir stellen das am RLI entwickelte Open-Source-Simulationstool SMOOTH vor und berichten von unseren Erfahrungen damit in Wasserstoffprojekten in verschiedenen Regionen Deutschlands. Und wir freuen uns auf Ihren Input: Welche Tools nutzen Sie für Open-Source-Modellierungen im Bereich Wasserstoff? Welchen Funktionsumfang haben sie? Wie gehen wir mit neuen Wasserstofftechniken, wie Elektrolyse, Pyrolyse oder Dampfreformierung aus Biogas um? Wir freuen uns auf den Austausch!

Moderation: Juliane Arriens und Tim Röpcke, RLI

Workshop 4

Weichenstellungen ins Erneuerbare-Energie-System – Wie kommen wir weiter?

Was sind notwendige Schritte, um als Gesellschaft einen Aufbruch ins Erneuerbare-Energie-System zu schaffen? Warum finden sich die wesentlichen Weichenstellungen in den Wahlprogrammen der Parteien nicht ausreichend wieder und was muss sich ändern? Diese Fragen möchten wir mit Ihnen diskutieren. Als Leitlinie dienen uns die Weichenstellungen des ESW-Netzwerks zu Visionen für das Erneuerbare-Energie-System, flexiblem Strommarkt, Akzeptanz und Bürger*innenenergie.

Moderation: Philipp Blechinger, RLI

Workshop 5

SDG7+: Klimawandel, Klimagerechtigkeit und Energiezugang – Interdisziplinäre Betrachtung am Beispiel Südostasiatischer Inseln

Die Klimakrise führt zu weitreichenden Verschiebungen in den ökologischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Systemen der Welt. Dabei ist die Menschheit gleichzeitig Opfer und Hauptverantwortlicher für den Klimawandel. Um diese Herausforderung zu bewältigen, brauchen wir zum einen Systeme, Gesellschaften und Individuen, die in der Lage sind, sich schnell an Veränderungen anzupassen; gleichzeitig gilt es die Ausprägung des Klimawandels zu minimieren. Eine zusätzliche Herausforderung besteht darin, dass die Systemveränderungen weltweit auf unterschiedlichen Ebenen und in verschiedenen Intensitäten stattfinden. Das Stichwort lautet "Klimagerechtigkeit".

Um das Klimagerechtigkeitskonzept besser zu verstehen, beleuchten wir das Thema Energiezugang auf südostasiatischen Inseln. Wir wollen uns in einem interdisziplinären Dialog den folgenden Fragen widmen: Sind die Inselgemeinden im besonderen Maße von den Klimawandelfolgen betroffen und wie können wir für mehr Gerechtigkeit sorgen? Welche Anpassungsmaßnahmen sind vielversprechend und was braucht es für die Umsetzung? Wie können lokale Herausforderungen global betrachtet und gelöst werden?

Moderation: Katrin Lammers, RLI

Workshop 6

Kritische Entwicklungszusammenarbeit und Erneuerbare Energien

In unseren Projekten arbeiten wir immer wieder auch mit Partnerinnen und Partnern in Ländern des globalen Süden zusammen. Hier stellen sich neben unserer eigenen Forschung zu Elektrifizierung mit Erneuerbarer Energie im Off-Grid-Bereich viele weitere Fragen vor dem Hintergrund einer Kolonialisierungsgeschichte. Wie beeinflussen diese Fragen unsere Zusammenarbeit mit den Partnerinnen vor Ort und letztendlich auch unsere Forschung?

Wir möchten in diesem Workshop eine Einführung in die Thematik der kritischen Entwicklungszusammenarbeit geben, unsere Erfahrungen präsentieren und anschließend mit Ihnen diskutieren: Wie begegnet man den verschiedenen Herausforderungen im Arbeitsalltag? Wie können wir unser Bewusstsein schärfen? Welche positiven Beispiele gibt es?
TwitterLogo_#55acee#RLIED21
Teilnahme nur auf Einladung