Travelling Conferences 2
7. Februar 2019
E-MetroBus
13. Februar 2019

Solid

Standort-Tool für den Ladeinfrastrukturausbau in Deutschland

Projektzeitraum: April 2018 – August 2019

Im Solid-Projekt wird eine Software entwickelt, mit der der Ausbau der Lade- und Tankinfrastruktur in Deutschland geplant werden kann. Es geht dabei um die Tank- und Ladeversorgung für Fahrzeuge, die nicht mit konventionellen Kraftstoffen fahren, sondern mit alternativen Kraftstoffen, also Strom, Wasserstoff und Erdgas. Um geeignete Standorte für diese Infrastruktur zu bewerten, werden Daten generiert und mittels Standortanalysen in dem Tool zusammengeführt und visuell aufbereitet. Die Daten berücksichtigen dabei sowohl soziodemografische Faktoren als auch die Beschaffenheit der vorhandenen Stromnetze und des Verkehrs. Am Ende des Projekts soll eine Karte entstehen, die die Ergebnisse der Bewertungen von Standorten für die Infrastruktur alternativer Kraftstoffe zeigt und an der abzulesen ist, welche Orte besonders geeignet sind.

Aufgabe des RLIs im Projekt ist sowohl die Standortbewertung hinsichtlich der Stromnetzanbindung als auch die Bewertung von Tankstellenstandorten. Für die Bewertung der Stromnetzanbindung werden Mittelspannungsnetze mit dem vom RLI entwickelten Modellierungstool Ding0 analysiert. Ding0 synthetisiert Stromverteilnetze und gibt somit Auskunft darüber, wo ein Anschluss an diese möglich wäre. Das Programm wurde schon in anderen RLI-Projekten wie beispielsweise open_eGo eingesetzt.

Das Tool, das am Ende des Projekts entsteht, gibt nicht nur eine Übersicht über die aktuellen Bedingungen der Netze und Lade- und Tankinfrastruktur, es soll insbesondere als Entscheidungshilfe für Verantwortliche in Ländern und Kommunen dienen, die über die Planung des weiteren Ausbaus bestimmen.

© Screenshot: RLI, DLR , RWTH Aachen, IVV sowie BMVI, gefördert duch NOW

Das RLI übernimmt in diesem Projekt folgende Aufgaben:

  • Analyse von Stromverteilnetzen
  • Anforderungsanalyse Wasserstoffinfrastruktur
  • Anforderungsanalyse Erdgasinfrastruktur
IVV Aachen

RWTH Aachen

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Gefördert durch:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Koordiniert von :

BMBF

Kontakt



Fabian Grüger


Projektleiter

Jörn Hartmann


Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Bharadwaj Narasimhan


Wissenschaftlicher Mitarbeiter